Titelseite NVP

Der neue Nahverkehrsplan soll Ende 2021 kommen

Wir diskutieren beim Entstehen mit.
Der Landkreis ist Aufgabenträger für den Bus-Verkehr, die Stadtbahnen auf seinem Gebiet und der Tälesbahn, während über die S-Bahn der Verband Region Stuttgart bestimmt. Der jetzt geltende Nahverkehrsplan (NVP) wurde im November 1999 beschlossen und im Dezember 2004 fortgeschrieben. Nach etwa fünf Jahren wird der geltende Nahverkehrsplan überprüft und bei Bedarf fortgeschrieben.

Die Aufstellung der Entwürfe zum NVP werden für die Landkreise im Gebiet des VVS satzungsgemäß von der Verbundgesellschaft (VVS) durchgeführt. Der gültige NVP ist in Zielsetzung und Rahmenvorgaben weitestgehend einheitlich mit den Nahverkehrsplänen der Verbundlandkreise. Dies soll auch im neuen NVP so bleiben.

Der NVP soll Ziele und Rahmenvorgaben für die Gestaltung des zu erwartenden Verkehrsaufkommen bei den zuständigen Verkehren vorgeben, mit zeitlichen Vorgaben.

Er kann auch einen Nahverkehrs-Entwicklungsplan enthalten. (Darauf hat der Landkreis ES allerdings verzichtet).

Wir haben uns in die Diskussion schon mit ersten Forderungen eingemischt und werden dies auch weiter tun. Besonders wichtig ist uns die Zusammenarbeit mit den grünen Gemeinderatsfraktionen. Wir kommen auf diese zu, sobald die Planungen vorliegen.

Die Fortschreibung des NVP soll nach dem folgendem zeitlichen Verfahren erfolgen:

  • 23.01. 2020
    Auftaktveranstaltung im Kreistag – wir haben erste Forderungen formuliert und eingebracht (siehe unten)
  • Frühjahr 2021      
    Entwurfserstellung
  • März/April 2021        
    Beratung des Entwurfs im Verwaltungs- und Finanzausschuss des Kreistags
  • Bis Juli 2021              
    Beteiligungsverfahren (auch der Städte und Gemeinden)
  • Sept./Okt. 2021         
    Beratung des NVP (und der Stellungnahmen der Städte und Gemeinden) und Empfehlung des Verwaltungs- und Finanzausschuss des Kreistags
  • Okt./Nov. 2021          
    Schlussredaktion
  • Dezember 2021         
    Verabschiedung des NVP im Kreistag

Bei der Auftaktveranstaltung am 23. Jan. 20202 ging es darum, die übergreifenden, allgemeinen Bedingungen zu erörtern, die für alle Verbundlandkreise von der Arbeitsgruppe NVP des VVS erarbeitet werden sollen.

Die einzelnen Linien und Linienbündel werden erst im Frühjahr 2021 erstellt bzw. bekannt gemacht

Diese Forderungen haben wir bei der Auftaktveranstaltung vorgebracht:

  1. An- und Abdienung aller S-Bahnen mit jeder Zubringer-Buslinie
  2. Emissionsfreier/emissionsarmer Bus-Anteil festlegen (z.B. Elektro/Wasserstoff)
    das kann eine Quote je Linienbündel oder eine Einsatzverpflichtung auf bestimmten Strecken sein
  3. Busbevorrechtigung; kreisweites oder verbundweites Konzept für Bevorrechtigung (z.B. Ampelbevorrechtigungen, Busspur, Bushalt auf der Fahrbahn, Aufhebung von Parkflächen auf der Fahrbahn etc. als Maßnahmenempfehlung an die Kommunen; verbindlicher Einsatz der notwendigen Signalgeber (Ampelschaltungen) in allen eingesetzten Bussen.
  4. Sozialstandardfestlegung für Busunternehmen (Sprache, Streckenkenntnis, Betriebshof, Pausenregelung uvm.). Sanktionsmöglichkeiten bei Nichteinhaltung prüfen!
  5. Übersichtstafeln an Busbahnhöfen mit mehreren Bahnsteigen (um die Bahnsteige auch gut und schnell zu finden) + Echtzeitinfo-tafel wg. Anschlusssicherheit
  6. Fahrradtransport-Möglichkeit auf topografisch anspruchsvollen Strecken
  7. Kreisübergreifende Busverkehre besser koordinieren.
  8. Barrierefreiheit konsequent umsetzten

Für uns stellen sich weitere Fragen, die im Laufe des Verfahrens von uns bearbeitet werden müssen: z.B.

  • Wie hoch kann realistisch der Anteil emissionsfreier Fahrzeuge sein?
  • Können die Standorte von großen Arbeitgebern/Gewerbegebieten in die Linien mit Haltestellen eingebunden werden?
  • Wie kann sichergestellt werden, dass zukünftig die Vorgaben des Nahverkehrsplanes verlässlicher eingehalten werden als (in Teilen) momentan?

usw.

Unser weiteres Vorgehen:

Wir wollen mit den grünen Kreistagsfraktionen der Verbundlandkreise Kontakt aufnehmen und deren Positionen mit unseren abgleichen.

Wenn die Linien- und Linienbündel-Planungen beginnen (Ende 20/Frühjahr 21) nehmen wir auch rechtzeitig mit den Gemeinderatsfraktionen Kontakt auf, um uns auszutauschen.

Verwandte Artikel