Radpendler*innen fördern

Stellungnahme von Stephanie Reinhold:

Rechtzeitig zum Beginn der Fahrrad-Saison ist Ihnen zur Förderung der Radmobilität ein richtig gutes Konzept gelungen. Es gefällt uns sehr gut, denn Sie haben sich die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Fördermöglichkeiten im Detail angeschaut – und am Ende haben Sie sich für eine Kombination von zinslosem Gehaltsvorschuss zur Anschaffung eines Fahrrads/Pedelecs und Radlerbonus – 3 Euro am Tag – für Beschäftigte, die mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, entschieden.

Sie haben damit unseren Antrag auf Einführung eines Radlerbonus für Beschäftigte aus den Haushaltsberatungen 2021 pragmatisch umgesetzt und fördern in Zukunft damit das tatsächliche Zurücklegen des Arbeitsweges mit dem Fahrrad.

Jetzt hoffen wir, dass die Beschäftigten auch Gebrauch machen von der Förderung und möglichst viele auf das Fahrrad umsteigen. Wir gehen davon aus, dass Sie die Förderung auch angemessen bei den Beschäftigen bewerben, immerhin macht diese Förderung auch die Kreisverwaltung zu einem attraktiven Arbeitgeber.

Wir Grüne würden uns freuen, wenn möglichst viele Kreiskommunen dem Vorbild des Landkreises folgen und im Sinne des Integrierten Klimaschutzkonzeptes auch bei sich vor Ort die Mobilitätswende mit der Einführung des Radlerbonus weiter voranbringen.

Verwandte Artikel